Die nächsten Schritte

Die Generalsanierung befindet sich in der Schlussphase: Die letzten Gerüstteile bei der Taufkapelle werden Ende August entfernt, davor wird auch in diesem Bereich die Fassade noch gereinigt.

Außen arbeitet der Steinmetz noch am Granitsockel, auch die Sichtziegelfassade wird in der untersten Ebene rund im Bereich der südlichen Apsis und des südlichen Seitenschiffs noch instandgesetzt. Dabei werden nach der mechanischen Reinigung alle Mörtelfugen Zentimeter für Zentimeter auf eine Tiefe von mindestens sechs Zentimeter geöffnet; lose, gesprungene, zermürbte Ziegel oder auch solche mit Fehlkanten werden ebenso wie fehlerhafte oder unpassend eingefügte Nachmauerungen und Zementplomben sowie Fassadeneinbauten, Verankerungen und Installationen, die nicht mehr intakt sind bzw. nicht mehr benötigt werden, ausgebaut und Ersatzmaterial in Kalkmörtel neu versetzt. Danach werden die Fugen auch hier trocken von Staub befreit und mit Fugenmörtel nach einer vorgegebenen Rezeptur aufgefüllt und durch das Abziehen mit einem Fugeneisen verdichtet. (s. auch schlechter Ziegel und falscher Mörtel).

Danach wird der Blitzschutz auch in diesem Bereich noch fertiggestellt.

Der Spengler wird an den Regenablaufrohren noch Revisionsöffnungen ausführen.

Das Geländer an der Orgelempore wird erhöht, der Handlauf beim Hauptportal wieder montiert.

Zuletzt werden an den Gehwegen noch Asphaltausbesserungen durchgeführt.

 

Apsiskreuz an der Ostseite der Breitenseer Kirche

Das neu restaurierte und wieder montierte Apsiskreuz. Es wurde zuvor demontiert, zerlegt, die Blätter ausgeglüht und neue Blätter angefertigt. (Foto: Steiner)

Kontakt   |   Sitemap   |   Datenschutz   |   Impressum